„Das Parfüm“ (1985) von Patrick Süskind kreativ bearbeitet im Deutschunterricht der Klasse 11.1

Mit Patrick Süskinds Roman „Das Parfüm“ aus dem Jahr 1985 arbeiten die SchülerInnen des 11. Jahrgangs der IGS Lehrte im zweiten Teil des 2. Halbjahres an dem erfolgreichsten deutschen Roman der Nachkriegszeit.
Aufgrund seiner Deutungsoffenheit, der leichten Lesbarkeit und dem sinnlich-spannenden Schreibstil bietet der Roman den SchülerInnen zahlreiche Zugangsmöglichkeiten für eine intensive und tiefgründige Auseinandersetzung.
Da in dieser zweiten Einheit im Schulhalbjahr keine schriftliche Leistungsüberprüfung mehr vorgesehen ist, eröffnet sich den SchülerInnen die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse aus der Lektüre kreativ handlungs- und produktionsorientiert eigenen Neigungen und Fertigkeiten entsprechend umzusetzen.
Nach der gemeinsamen Erarbeitung des Handlungsverlaufs und der Erzähltechnik rückten die wesentlichen Motive der Identität, Verführbarkeit und des Geruchs in den Fokus und damit selbstverständlich der für die SchülerInnen gleichermaßen faszinierend anziehende wie abstoßende Charakter Grenouilles.

Sie schwankten in ihren Einschätzungen zwischen mitleidiger Nachsicht wie für ein misshandeltes Tier, Bewunderung für sein olfaktorisches Genie sowie Ekel und Verachtung für die Monstrosität seiner Taten. Sich dem Charakter Grenouilles zu nähern, ihn auf seiner Identitätssuche vom Geruchlosen über seine Menschwerdung bis zum „gottgleichen Genie“ zu begleiten und seinen Anlagen, seiner inneren und äußeren Entwicklung, seiner Selbst- und Fremdwahrnehmung vom bis hin zur Identitätskrise nachzuspüren, haben sich die SchülerInnen in ihren unterschiedlichen Präsentationen zur Aufgabe gemacht.
Vorgegeben war ihnen dabei, textkohärent zu arbeiten und eigene Ideen, gefüllte Leerstellen o.ä. am Romantext belegen zu können:

 

Gruppe 1 (Ahmad, Belav, Ida): Szenisches Spiel mit filmischer u. musikalischer Untermalung
Die Gruppe zeigt durch die Wiederholung einer Szene, wie Grenouilles Leben hätte verlaufen können, wenn er einen Eigengeruch gehabt hätte. Der Fokus bei der Präsentation liegt auf gestischer und mimischer Darstellung der Emotionen aller Beteiligten, wobei sehr auf Details wie Kostüme, Requisiten, Hintergrundbilder und Musik geachtet wurde und treffende Textzitate die Aussage stützen. Die Wiederholung der Szene mit unterschiedlichem Ausgang verdeutlicht wunschgemäß den Kontrast zwischen den Möglichkeiten, die sich Grenouille geboten hätten und seiner tatsächlichen Entwicklung


Gruppe 2 (Mika, Victoria, Alex, Vanessa): Trailer bzw. Teaser für eine Verfilmung
Die Herausforderung für die Gruppe bestand zunächst in der genauen Szenenauswahl, da Spoiler vermieden und trotzdem Spannung generiert werden sollte, zum anderen aber auch darin, den Zuschauer in die Zeit um 1750 zu versetzen und entsprechende Orte und Utensilien genau zu wählen. Das in den Deutschstunden geschriebene Skript enthielt zahlreiche Szenen, die hinterher verworfen werden mussten, um nicht zu vielvom zu verraten.

 

Gruppe 3 (Sevina, Max): Leerstellen füllen, ein zusätzliches Kapitel verfassen
Das Kapitel kann zwischen den Seiten 130-131 in den Roman eingefügt werden. Es handelt davon, wie Grenouille von Baldini zu Fuß nach Grasse geht. Die besondere Herausforderung bei dieser Aufgabe ist nicht nur die inhaltliche sondern auch die sprachliche Textkohärenz.

 

Gruppe 4 (Paul David): Leerstellen füllen, eine zusätzliche Szene drehen, die es im Buch nicht gibt.
Grenouille ist bei dem Wissenschaftler Marquis in Montpellier. In einer Art Kammerspiel wird die Gedankenwelt der drei Akteure dargestellt. Während der Präsentation hat Paul David bestimmte Szenen noch durch das Vortragen passender Textpassagen unterstützt. Diese Arbeit ist sowohl inhaltlich als auch aufgrund ihrer herausragenden Umsetzung als Einzelleistung mit 15 Punkten honoriert.

 

Gruppe 5 (Leonie): Leerstellen füllen, ein zusätzliches Kapitel verfassen
Hier wird ebenfalls eine neue Szene verfasst, die im Buch nicht vorkommt. Ein weiterer Mord 1757, wieder auf den Weg, weitere Gerüche einfangen (Geschöpf=Geruch), prachtvoller als die anderen, sie hatte keine Ahnung, „keine Schönheit“?, dieses eine Gefühl, Körper keine Bedeutung à zahlreiche Bereiche aus dem Buch aufgenommen

 

Gruppe 6 (Lennart): Einen Tagebucheintrag verfassen
Hier wird Grenouilles Entwicklung aus seiner ganz persönlichen Sicht beleuchtet. Regelmäßig vertraut er sich in inneren Monologen,
Gedankenfetzen o. ä. seinem Tagebuch an und schildert ihm vom ersten Mord bis zum eigenen Ende seine Gefühle. Die besondere
Herausforderung hierbei ist es, sich in Grenouille hineinzuversetzen und seinen Gedanken und Emotionen zwischen den Zeilen des
Romans nachzuspüren.

 

Gruppe 7 (Paula, Pascal, Julina): Eine Inhaltsangabe des Romans sowie eine Rezension verfassen
Die Inhaltsangabe ist in dieser Gruppe eher als Vorstufe denn als eigentliche Aufgabe zu verstehen, wenngleich es hierbei darauf ankommt, eine Auswahl zu treffen und knapp aber prägnant zusammenzufassen, was für die folgende Rezension und deren Leser von Interesse ist. Sowohl die treffende Adressatenorientierung als auch die multiperspektivische Beleuchtung der Vorzüge und Schattenseiten den Romans stellten die Zielsetzung der Rezension dieser Gruppe dar.

Gruppe 4: Paul David Grenouille bei dem Wissenschaftler Marquis in Montpellier
Das Parfüm_Gruppe 4.mp4
MP3 Audio Datei 30.0 MB

Oberstufe nimmt mit zwei Staffeln am 29. Hannover Marathon teil

Acht Schülerinnen und Schüler des zwölften Jahrgangs, drei Lehrkräfte und ein befreundeter Gastläufer haben sich mit zwei Staffeln (à sechs Teilnehmern) für den Hannover Marathon angemeldet, um im Namen der IGS mitzulaufen. Am 07.04.2019 hatte das Warten ein Ende und die Laufschuhe konnten endlich geschnürt werden.

 

 

 

Nach einem gemeinsamen Kaffee und letzter Stärkung in einer Bäckerei begaben sich die Athletinnen zum Neuen Rathaus, um den Startschuss um 09:30 zu erleben und die ersten Läuferinnen Gina und Laura anzufeuern. Unter über 900 Staffelteams befanden sich nun zwei Staffeln der IGS auf der Laufstrecke und die Startläuferinnen bewältigten knapp über 7 Kilometer, bevor sie den Staffelstab weiterreichten.

 

Die vorgegebenen 42,195 Kilometer wurden in sechs Abschnitte zwischen 5,5 und 9,3 Kilometern eingeteilt. Bei wolkenfreiem Himmel und Sonnenschein wurden die Staffelstäbe der beiden Staffeln schnell über die Laufstrecke quer durch Hannover getragen und das Ziel kam immer näher. Knapp 300 Meter vor dem Ziel trafen sich alle Läufer/innen der verschiedenen Staffeln wieder, um den Zieleinlauf am Neuen Rathaus vor einer großen Kulisse gemeinsam zu genießen. Mit 03:43:50 und 03:52:19 Stunden erliefen die Staffeln den 181. und 294. Platz unter über 900 Staffeln. Tolle Leistung. Glückwunsch!

 

 

Das durchaus gelungene Projekt soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden; Ziel ist es mehr Staffeln als dieses Jahr für den 30. Hannover Marathon am 26.04.2020 zu melden. Eine große Hilfe war dieses Jahr der Förderverein der IGS, welcher allen TeilnehmerInnen IGS-Shirts zur Verfügung stellte und einen Beitrag zu der Meldegebühr beisteuerte.

 


Bunter Oberstufenabend am Valentinstag

Am Abend des 14.02.2019, den Valentinstag, hat sich die Oberstufe der IGS Lehrte etwas ganz Besonderes ausgedacht, um Geld für die Abikasse des 13. Jahrgangs zu sammeln. Sie veranstalteten einen bunten Abend, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe von ihrer kreativen und musikalischen Seite zeigten.

 

Das Programm wurde anhand eines Stundenplans dargestellt, der ein buntes Programm zeigte. Der Kunstkurs des 13. Jahrgangs von Frau Knigin zeigte seine Projekte vom dritten Semester, in welchem sie sich mit dem Thema „Zeit in der Kunst" beschäftigt hatten, in einer Art Museumsrundgang zu Beginn der Veranstaltung. Auch in der Pause gab es Gelegenheit, sich in die Kunstwerke zu vertiefen.

 

Das Seminarfach „Grün", unter der Leitung von Frau Lippke, zeigte einen Film über die Zukunftsträume verschiedener Schülerinnen. Traumberufe wie Tänzerin, Wissenschaftlerin und Künstlerin wurden in einzelnen Szenen fantasievoll und originell visualisiert.

 

Eine Premiere gab es mit dem erst seit diesem Schuljahr bestehenden Oberstufenchor/-band, der die Lieder "Stand by me" von Ben E. King und „Evening rise" von Female Affairs performte. Geleitet wird der Oberstufenchor von Frau Engelking und findet jeden Freitag in der Mittagspause statt (by the way: herzliche Einladung für alle Interessierten an dieser Stelle).

 

Zudem spielte Rebecca Koch aus dem Jahrgang 13 am Klavier das mitreißende Stück „Requiem for a Dream". Der Spannungsbogen für den Abend war geknüpft und der nächste Programmpunkt ließ nach kurzem Umbauen nicht lange auf sich warten.

 

Einen anderen Einblick in die Theaterwelt verschaffte der Wahlpflichtkurs „MuKuBi“ des 11. Jahrgangs. Sie gaben dem Publikum Einblicke in die Vielfalt dieses Faches: Darstellendes Spiel war zu sehen, aber auch die künstlerische Ader der Schülerinnen und Schüler kam zum Vorschein, da die selbstgebastelten Masken die Figuren wiederspiegelten. Ohne Stimme, aber dafür darstellerisch noch präziser, stellten sie die „Commedia dell’arte“ dar. Im kommenden Halbjahr wird neben Darstellendem Spiel auch das Fach Musik zum Tragen kommen – hieraus setzt sich der Titel des WPKs „MuKuBi“ zusammen (Musisch-Kulturelle Bildung).
Sehr konzentriert war der Musikkurs des 13. Jahrgangs von Herrn Lambertz, welcher mit unterschiedlichen Trommelrhythmen ein geordnetes Chaos erzeugte. Koordination, Konzentration und Taktgefühl waren gefragt und wurden hervorragend umgesetzt.

 

Der krönende Abschluss war der DSP-Kurs des 13. Jahrgangs, ebenfalls unter der Leitung von Frau Lippke. Die Schülerinnen und Schüler haben in ihrer Aufführung "Fack Ju Kafcka" den Schulalltag sowie ihre Lehrer auf übertriebene aber auch liebevolle und humorvolle Weise imitiert. Im Matheunterricht hört niemand zu, in Englisch will niemand seine Hausaufgaben vortragen und in Deutsch stellt die Lehrerin „Frau Groß" verzweifelt fest, dass niemand die Lektüre gelesen hat.

 

Das große Finale zum bestanden Abitur, war ein schwungvoller Tanz zu dem Lied „We're all in this together", wo auch das Publikum begeistert mitklatschte.

 

Für den kleinen Hunger zwischendurch stellte der 13. Jahrgang ein vielfältiges Buffet zu Verfügung. Auch die Moderation und Organisation oblag Schülerinnen und Schülern des 13. Jahrgangs. Rebecca Koch und Florian Euler als die Hauptverantwortlichen standen allen Beteiligten stets mit Rat und Tat zur Seite und ihnen, sowie allen anderen Beteiligten, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Wir hoffen, dass der Abend die Abikasse gut aufgefüllt hat.

 

Schülerrezension zum bunten Oberstufenabend am 14.02.19
Rezension zum bunten Oberstufenabend am
Adobe Acrobat Dokument 75.8 KB
Zweite Schülerrezension zum bunten Oberstufenabend am 14.02.19
Rezension zum bunten Oberstufenabend am
Adobe Acrobat Dokument 68.7 KB

Termine

Anmeldewoche für Jg. 5

03. bis 06.06.2019

(Montag bis Donnerstag)

Hier geht es zum Terminkalender.

IGS - Lehrte

Jahrgänge 6-10

Schulzentrum Hämelerwald
Riedweg 2
31275 Lehrte
Tel.: 05175 - 4042
Fax: 05175 - 954877

 

Jahrgänge 5 & 11-13

Schulzentrum Lehrte Süd

Südstraße 3

31275 Lehrte

Tel.: 05132-86482-0
Fax: 05132-86482-29

igs@lehrte.de
www.igs-lehrte.de

 

iPad-Klasse der IGS-Lehrte
iPad-Klasse der IGS-Lehrte