Das Fach Deutsch an der IGS Lehrte

Allgemeine Hinweise

Der Deutschunterricht ist an der IGS Lehrte zentraler Bestandteil des Schulalltags. Er leistet einen wesentlichen Beitrag sowohl zur sprachlichen als auch zur literarischen und medialen Ausbildung der Heranwachsenden. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln im Umgang mit Texten und Medien und in der Reflexion sprachlichen Handelns Strategien, die ihnen helfen, die Welt zu erfassen und dabei eigene Sichtweisen und Werthaltungen begründet auszudrücken.

Zurzeit unterrichten mehr als 20 Kolleginnen das Fach Deutsch an der IGS Lehrte. Die wöchentliche Zahl der Unterrichtsstunden in den jeweiligen Jahrgängen ist in den geltenden Stundentafeln festgeschrieben. Die unterrichtliche Arbeit im Sekundarbereich I basiert auf dem Kerncurriculum für die Integrierte Gesamtschule der Schuljahrgänge 5-10 für das Fach Deutsch des Landes Niedersachsens. Die darin formulierten Kompetenzbereiche sind für alle Jahrgänge gleich:

  • Sprechen und Zuhören,
  • Schreiben,
  • Lesen – mit Texten und Medien umgehen,
  • Sprache und Sprachgebrauch untersuchen.

Die konkreten Unterrichtsinhalte, die fachbezogenen Methoden und die entsprechenden Arbeitstechniken sind in den schulinternen Arbeitsplänen der einzelnen Jahrgänge enthalten.

 

Schwerpunkte

Der Deutschunterricht wird integrativ unterrichtet, d.h. dass in allen Lerneinheiten die oben genannten Kompetenzbereiche sinnvoll miteinander in Beziehung gesetzt werden. Gleichzeitig behandeln die verschiedenen Unterrichtseinheiten entsprechende, altersbezogene Themen und Inhalte, sodass die Lernsituationen immer an aktuelle Kontexte gebunden sind. Auf diese Weise versucht der Fachunterricht, den didaktischen Theorien einer Sprachsituationsorientierung und Sprachformbezogenheit gerecht zu werden.

 

Im Zentrum des Faches Deutsch steht die produktive, rezeptive und zunehmend reflektierte Beschäftigung mit Sprache und Sprachgebrauch. Das korrekte und adressatenbezogene Schreiben und das kommunikative Handeln mit einem angemessenen Wortschatz sind für das gesellschaftliche Leben unverzichtbar. Gleichzeitig stellen diese Kompetenzen für die einzelnen Jugendlichen die Voraussetzung für die Ausbildungs- bzw. Studierfähigkeit dar und bieten auch die Grundlage für lebenslanges Lernen.

 

Durch die mannigfaltige Medienwelt ist es notwendig, von einem erweiterten Textbegriff auszugehen, der neben Literatur-, Sach- und Gebrauchstexten auch Produkte der Medien umfasst. In der Auseinandersetzung mit Texten verschiedener medialer Herkunft lernen die Schülerinnen und Schüler die vielgestaltigen Darstellungsformen des kulturellen Lebens kennen. Außerdem üben sie unterschiedliche Methoden, Strategien und Arbeitstechniken ein, um die Texte in einem kommunikativen Prozess verstehen, nutzen und reflektieren zu können. Die damit verbundene Förderung der Lesekompetenz hat als erstes Ziel, das individuelle Leseinteresse und die Lesemotivation zu wecken und aufrecht zu erhalten. Lesen ist und bleibt wichtigste Kulturtechnik. Als sogenannte Schlüsselkompetenz stellt die Fähigkeit, lesen zu können und auch zu wollen einen wichtigen Beitrag zu den persönlichen Bildungskarrieren dar. In diesem Zusammenhang bieten z.B. Autorenbegegnungen authentische Situationen, um Jugendlichen mit Büchern in Kontakt zu bringen. Das Literatur-Live-Erlebnis wirkt nachhaltig, motiviert die Schülerinnen und Schüler im besten Fall zum Weiterlesen und eröffnen somit Zugänge zu verschiedenen Weltsichten.

Projektpräsentation Autorenbegegnungen I
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Gesamtschulpädagogische Fachbesonderheiten

In den Jahrgängen 5 – 7 findet ein binnendifferenzierter Fachunterricht statt: Alle Schülerinnen und Schüler werden im Klassenverband gemeinsam unterrichtet. Kooperative Lernformen, differenzierte Klassenarbeiten und verschiedene Lernhilfen geben die Möglichkeit zu individuellen Lernphasen. Fachspezifische Konzepte bieten Möglichkeiten zu offenen Unterrichtsphasen: Checklistenarbeit, Lesetagebücher, Portfolios, Kurzvorträge, Book-Slams usw. Begabte Kinder werden stärker gefordert, den lernlangsamen Kindern wird eine Förderung angeboten. Schülerinnen und Schüler, die Schwierigkeiten im Bereich Lesen haben, können Trainingsangebote von sogenannten Lesepaten bekommen. Eine Differenzierung in Grund- und Erweiterungs-Kurse gibt es ab Jahrgang 8.

 

Projekte

Durch die vielfältigen Handlungsspielräume im Fach Deutsch bietet sich die Teilnahme an zahlreiche fachbezogenen Projekten und Aktionen an:

 

Jahrgang 5

  •  Vortrag eines Märchenerzählers
  • Teilnahme an der Aktion: „Ich schenk dir eine Geschichte“ zum Welttag des Buches der Stiftung Lesen

 

Jahrgang 6

  • Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
  • Durchführung eines Book-Slams<(li>

 

Jahrgang 5 – 10

  • Teilnahme an verschiedenen Autorenbegegnungen
  • gegebenenfalls Teilnahme an einer Schreibwerkstatt mit bekannten Kinder- und Jugendbuchautoren

 

Jahrgang 8

  • Methodentraining: Bewerbungen und Lebenslauf
  • Methodentraining: Vorträge/ Referate halten
  • Zeitungswesen

 

Jahrgang 9 + 10

  • Theaterbesuche im Staatstheater Hannover oder Braunschweig

 

Jahrgangsübergreifende Projekte

  • „Zeitschriften in die Schulen“ – eine Aktion der Stiftung Lesen
  • die freiwillige Teilnahme am Burgdorfer Jugend-Literaturwettbewerb oder am Schreibwettbewerb der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung,
  • Einrichtung eines Leseclubs – ein Bündnis in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Stärkung der Bildungschancen: www.leseclubs.de.

 

Berichte über erfolgreiche Projekte zur Leseförderung

  • Autorenbegegnung mit Judith Le Huray im November 2013
  • Eröffnung des Leseclubs mit Finn-Ole Heinrich im April 2014
  • Autorenbegegnung mit Daniel Höra im September 2014
  • Autorenbegegnung mit Silke Vry im November 2014
  • Schreibwerkstatt mit Finn-Ole Heinrich im Februar 2015
Professioneller BookSlam.pdf
Adobe Acrobat Dokument 308.9 KB
Drachenblick mit Gruseleffekt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 261.7 KB
HAZ Bericht Schreibwerkstatt mit Finn Ol
Adobe Acrobat Dokument 165.7 KB
HAZ Lehrter Anzeiger 26 04 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 294.7 KB
Zeitungsartikel HAZ Daniel Höra 0924_LKA
Adobe Acrobat Dokument 236.1 KB

Termine

16.08.2017

Netzwerktreffen Mobiles Lernen

18.08.2017

EU-Projekttag

Jg. 7 und 9

23./24.08.
2017
Fototermin
für alle Jahrgänge
30.08.2017
19 Uhr
Info-Abend Abschlüsse und Elternabend 
in Jg. 9

Weitere Termine finden Sie im Terminkalender.

IGS - Lehrte

Jahrgänge 5-10

Schulzentrum Hämelerwald
Riedweg 2
31275 Lehrte
Tel.: 05175 - 4042
Fax: 05175 - 954877

 

Jahrgänge 11-13

Schulzentrum Lehrte Süd

Südstraße 3

31275 Lehrte

Tel.: 05132-86482-0
Fax: 05132-86482-29

igs@lehrte.de
www.igs-lehrte.de

 

iPad-Klasse der IGS-Lehrte
iPad-Klasse der IGS-Lehrte